Hüttenbetrieb Dienstagstreff fällt wegen Corona aus

Die Dienstagstreffs im April, Mai und Juni fallen vorerst aus.

Katrin Flaisch | Schriftführerin

Hüttenbetrieb Dienstagstreff

Der nächste Dienstagstreff findet am 03.03.2020 ab 15:00 Uhr in der Palmberghütte statt.
Auf viele gutgelaunte Gäste freuen sich Moni, Gabi und Wolfgang.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Am Freitag 06.03.2020
In der Palmberghütte Poltringen
Beginn: 20:00 Uhr

Tagesordnung:

  • Begrüßung durch die 1. Vorsitzende und Bericht
  • Bericht der Kassiererin
  • Bericht der Kassenprüferinnen
  • Bericht der Schriftführerin
  • Bericht des Jugendleiters
  • Bericht des Hüttenwartes
  • Bericht der Kulturwartin Bericht des Wanderwartes
  • Bericht der Platzwartin
  • Entlastungen
  • Ehrungen

– Pause –

  • Neuwahlen
  • Anträge/Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 27.02.2020 an die 1. Vorsitzende Margot Sailer zu richten.

Katrin Flaisch | Schriftführerin

Do ganga m`r wieder na!

Der „Blechhaufa“ hat unseren Verein zu seiner 50 jährigen Jubiläumsveranstaltung am Freitag, den 21.2.2020 und der Poltringer Fasnets-Club zum Kappenabend am Samstag, den 22.2.2020 eingeladen.

Wir haben für beide Abende Tische reserviert.

Wir treffen uns dann in der PFC Halle!

Danke

Allen Helferinnen und Helfern die durch ihren unermüdlichen Einsatz beim Auf- und Abbauen des Verpflegungsstandes zum PFC Umzug und bei der Bewirtung am Sonntag während des Umzuges zu einem reibungslosen Ablauf beitrugen.

Katrin Flaisch | Schriftführerin

Arbeitseinsätze

Am Samstag 15.02.2020 treffen wir uns um 9:00 Uhr auf dem Palmberg bei den Garagen zu Vorbereitungsarbeiten für den PFC Umzug am Sonntag. Mit den Aufräumungsarbeiten wollen wir am Montag 17.02.2020 um 15:00 Uhr beginnen. Auch dazu ist jede helfende Hand herzlich willkommen.

PFC Umzug am Sonntag 16.02.2020

Der Verpflegungsstand des Heimat- und Wandervereins steht traditionsgemäß, wieder gegenüber dem Rathaus in Poltringen. Dort bieten wir Schupfnudeln mit Kraut, heiße Rote sowie Bier, Glühwein, Punsch alkoholfrei, Kaffee und Sekt an. Das Standpersonal ist ab 9:00 Uhr zur Vorbereitung eingeteilt. Wir bewirten ab 11:00 Uhr.

Katrin Flaisch | Schriftführerin

Arbeitseinsätze

Am Samstag 15.02.2020 treffen wir uns um 9:00 Uhr auf dem Palmberg bei den Garagen zu Vorbereitungsarbeiten für den PFC Umzug am Sonntag. Mit den Aufräumungsarbeiten wollen wir am Montag 17.02.2020 um 15:00 Uhr beginnen. Auch dazu ist jede helfende Hand herzlich willkommen.

PFC Umzug am Sonntag 16.02.2020

Der Verpflegungsstand des Heimat- und Wandervereins steht traditionsgemäß, wieder gegenüber dem Rathaus in Poltringen. Dort bieten wir Schupfnudeln mit Kraut, heiße Rote sowie Bier, Glühwein, Punsch alkoholfrei, Kaffee und Sekt an. Das Standpersonal ist ab 9:00 Uhr zur Vorbereitung eingeteilt. Wir bewirten ab 11:00 Uhr.

Katrin Flaisch | Schriftführerin

Dreikönigs-Preisbinokel in der Palmberghütte

Zum diesjährigen Preisbinokel in der Palmberghütte in Poltringen gab es am Vorabend zum Dreikönigstag zur Freude der Veranstalter mit 44 Teilnehmern ein nahezu volles Haus. Ein freier Platz wäre noch zu vergeben gewesen, aber auch so war das Gedränge groß, platzte die Hütte bei der Umtriebigkeit, die das Binokel somit sich bringt, doch schier aus allen Nähten.Der Spielplan sah 3 Spielrunden mit jeweils 12 Spielen vor, die gleichzeitig auf Grund der ungeraden Teilnehmerzahl an 14 Tischen auszuspielen waren. Die Tischbesetzung wurde zu Beginn einer jeden Spielrunde neu ausgelost. Ja und so wurde gemischt, gereizt, gespielt, gezählt, gewonnen und manchmal verloren, bis nach etwa 4 Stunden die Sieger feststanden. Timo Zeeb aus Mönchberg hat es als Newcomer mit 8040 (!!!) Punkten auf Anhieb geschafft, auf das Siegertreppchen zukommen. Ein Geldpreis in Höhe von 120,00 € war der verdiente Lohn. Den zweiten Platz, mit einem Preisgeld in Höhe von 70,00 € dotiert, belegte Manfred Liebig aus Neustetten gefolgt vom Lokalmatador Rudi Popp aus Poltringen, der sich immerhin noch über 40,00 € freuen konnte. Natürlich durfte eine Reihe von Sachpreisen nicht fehlen, so dass über die Hälfte der Teilnehmer etwas nach Hause bringen konnte.

Ein Dankeschön gilt den Wirtsleuten Anneliese + Anneliese, die auch dieses Jahr einpaar Dauerspieler bis weit in die Nacht versorgten mussten.

Egon Bischofberger

Einladung zum nächsten Treffen der Arbeitsgemeinschaft

Das nächste Treffen der Arbeitsgemeinschaft Poltringer Heimatgeschichte findet am 22. Oktober 2019 ab 18:30 Uhr in der Palmberghütte statt. Das Thema wird „Schule im Schloss“ sein.

Außerdem kommt Herr Wegner, der an der Universität Tübingen für geschichtliche Landeskunde zuständig ist, vorbei. Er sucht alte Inschriften z. B. an Gebäuden bis 1806.

Katrin Flaisch | Schriftführerin

Funde aus der Poltringer Ortsgeschichte – „Gab es in Poltringen früher einen Galgen?“

Da Poltringen als ritterschaftliches Dorf eine am Ort residierende Ortsherrschaft hatte, liegt die Vermutung nahe, dass es dort auch ein Hochgericht bzw. eine Blutgerichtsbarkeit gab. Dies war das exklusive Vorrecht der Ortsherrschaft zur Verhängung auch der Todesstrafe. Damit war natürlich auch eine Richtstätte mit Galgen verbunden.

Bisher gab es dafür nur als Beleg den alten Namen eines Weges, des sog. Galgenwegle, das vom Schloss, Taläckerle, Bettenäcker zum Galgen / Harthäusle führte und der ehemalige Gewannname „Bei dem Galgen“ dort. Es gab auch die Vermutung, dass es nur Galgenplatz auf Reustener Gemarkung gab (oder es dort ggf. früher einen weiteren Galgenplatz gab). Dieser wird dort vermutet, wo die ehemalige Römerstraße (hier unter Feldweg südlich des Türlesbronnwäldchen Richtung Altingen verlaufend) die Landstraße von Reusten nach Breitenholz kreuzt.

Andreas Kieser „Forstlagerwerk“ 1680-1687 (in Hans-Martin Maurer und Siegwald Schiek, „Alt-Württemberg in Ortsansichten und Landkarten von Andreas Kieser 1680-1687“, Stuttgart 1985)

Am Rande einer Karte von 1680-1687 („Forstkartenwerk“ von Andreas Kieser) konnte nun ein „Poltringer Hochgericht“ mit einem eingezeichneten dreischläfrigen Galgen als zusätzlicher kartografischer Beleg für die Poltringer Hochgerichtsbarkeit gefunden werden. Auch auf einer Karte von 1709 („Tübinger Forst sambt dem Schönbuch“ von Johann Majer, Bestand N 7 Nr. 41, Hauptstaatsarchiv Stuttgart) ist der Galgen noch zu sehen.

Dieser liegt nicht, wie unten auf der Karte ersichtlich, an den damaligen Verbindungsstraßen Reusten-Entringen (heute asphaltierter Feldweg) oder Reusten-Breitenholz am Hardtwald entlang (heutige Landstraße) und auch nicht an der früheren Heer- / Römerstraße (auf Karte nicht eingezeichnet). Das Hochgericht ist vielmehr nördlich vom in der oberen rechten Ecke der Karte mit dem Bergschloss (Detailbild in Amtsblattartikel vom 30.08.18 „Bergschloss Oberpoltringen“) eingezeichneten Poltringen, wie vermutet südöstlich des Hardtwaldes etwa im Bereich der Anhöhe am Harthäusle, wohl ein paar Meter südöstlich des Platzes, an dem heute die Grillstelle beim Fliegercasinospielplatz ist.

Was auch Sinn macht, da Galgen meist so aufgestellt waren, dass sie weithin sichtbar waren um ihre Abschreckungswirkung zu unterstützen und auch um als Herrschaftszeichen der örtlichen Herrschaft zu dienen. Ebenso ist ein Indiz die dort solitär stehende Lindengruppe, die ebenfalls oft im engen örtlichen Zusammenhang mit Richtstätten zu finden ist.Leider verbrannte dieses sehr besondere, kolorierte Forstkartenwerk im 2. Weltkrieg in Stuttgart und es gibt heute nur noch Schwarz-Weiß-Aufnahmen dieser Karten.

Wer hierzu vertiefende Informationen beitragen kann oder andere Geschichten als „Fundstücke“ beitragen möchte, kann sich gerne bei unserer AG melden (heimatgeschichte@hwv-ammerbuch.de).

Für die AG „Poltringer Ortsgeschichte“, Boris Dieter